DSL

Flatrate Vergleichsrechner


Verwendung und Anzahl der Nutzer sollten vor dem Festlegen auf DSL bekannt sein.

Verwendung und Anzahl der Nutzer sollten vor dem Festlegen auf DSL bekannt sein.

Digital Subscriber Line (DSL) ist aktuell die modernste Übertragungstechnik für das Internet und ermöglicht extrem hohe Übertragungsraten mit bis zu 500.000 kbit/s. DSL gilt als Nachfolger von ISDN, welches in Sachen Frequenz- und Datenrate weit überholt werden konnte. Zur Nutzung wird ein DSL-Modem benötigt.

Günstig surfen mit DSL-Flat

Eine DSL-Leitung ist heute immer mit einer Flatrate verbunden, in der eine bestimmte Geschwindigkeit als Richtwert garantiert wird. Minütliche Abrechnungen der Internetnutzung sind seit Längerem veraltet. Zu einer DSL-Flatrate gehören häufig Zusatzangebote, außerdem ist sie auf eine Mindestvertragslaufzeit ausgelegt, in der die ersten drei oder sechs Monate verbilligt sein können. Für zusätzliche Wünsche, etwa eine schnellere Leistung, ermöglichen praktisch alle Anbieter einen Wechsel zu einer anderen Flat oder das Hinzubuchen von Sonderleistungen.

DSL kann in verschiedenen Varianten angeboten werden, je nachdem welche speziellen Eigenschaften gefordert werden. Als wichtigste Variationen haben sich die folgenden etabliert.

DSL-Variationen

ADSL

  • Ein ADSL-Anschluss ist die zur Zeit am häufigsten genutzte Anschlussart. Durch sie wird die Simultannutzung von Telefon und Internet deutlich verbessert.

ADSL2+

  • ADSL2+ ist die verbesserte Form von ADSL bzw. eine Variante dessen. Sie ermöglicht eine höhere Datenrate und damit für den Verbraucher noch schnelleres Surfen.

SDSL

  • SDSL gleicht die Uploadrate der sonst oft höheren Downloadrate an. Die Verbindung funktioniert theoretisch in beide Richtungen gleich schnell. SDSL ist daher besonders für Geschäftskunden und Netzwerkbetreiber wichtig.

VDSL/VDSL2

  • VDSL ermöglicht Übertragungsraten von bis zu 210.000 kbit/s auch über normale Kupfer-Telefonleitungen. So ist High-Speed auch für Endverbraucher möglich, obwohl nicht bis vor die Haustür Glasfaserkabel verlegt sind.

HDSL

  • HDSL ist der Vorgänger von SDSL und für die meisten Verbraucher irrelevant. Nur für bestimmte Unternehmen kann HDSL wegen symmetrischer Übertragungsraten interessant sein.

Die Übertragung gewährleisten

DSL kann auch über den Kabelanschluss gelegt werden, dies ist jedoch eher selten möglich. Oft werden zuvor Verfügbarkeitschecks erforderlich.

Ein wichtiger Punkt ist die Überprüfung der versprochenen Leistung. Durch die Verwendung von Glasfaserkabeln können Übertragungsverluste verringert werden. Selten werden diese jedoch bis direkt zum Endverbraucher verlegt, sondern reichen nur bis zu bestimmten Verteilerstellen. Wird das Netz von dort aus an viele Anschlüsse aufgesplittet, verringert sich die Leistung womöglich drastisch.

Die DSL-Geschwindigkeit lässt sich online überprüfen. Ist sie wesentlich geringer als versprochen, kann der Kunde eine Reklamation einfordern oder sogar in eine geringere Preisklasse wechseln. Wie genau das funktioniert, kann bei uns nachgelesen werden.

(Bild: kubais – Fotolia)

Flatrate Vergleichsrechner